Mobil kann dieser Inhalt leider nicht angeboten werden. Bitte öffnen Sie die Seite auf einem Computer.

Wird Ihre Heizung nicht richtig warm?

Abb. 1: Entlüftungsschlüssel für die Heizungsentlüftung
01

Entlüftung vorbereiten

Zunächst sollten Sie folgende Gegenstände bereitlegen:

  • Entlüftungsschlüssel (siehe Bild rechts)
  • Gefäß (z.B. Becher oder Glas)
  • Lappen

Bevor Sie die Heizungsanlage entlüften, müssen Sie alle Heizkörper im gesamten Gebäude aufdrehen. Das heißt, der Thermostatkopf muss jeweils auf die höchste Stufe gestellt werden. Schalten Sie dann (wenn möglich) die Umwälzpumpe für Heißwasser ab und warten Sie eine halbe Stunde, bis sich alle Luftblasen gesammelt haben.

Gratis für Sie: Sie erhalten als EWE-Kunde kostenlos in allen EWE ServicePunkten und KundenCentern einen Entlüftungsschlüssel.

Abb. 2: Der Entlüftungsschlüssel passt auf das Entlüftungsventil gegenüber dem Thermostaten.
02

Heizkörper richtig entlüften

Gehen Sie nun zum höchstgelegenen Heizkörper in Ihrem Haus und fangen dort mit dem Entlüften an. Gegenüber dem Thermostat, auf der anderen Seite der Heizung, finden Sie ein Entlüftungsventil (siehe Bild rechts).

Legen Sie zunächst den Lappen unter das Ventil, um ggf. austretendes Heizwasser aufzunehmen. Dann halten Sie ein Gefäß unter das Ventil und setzen den Entlüftungsschlüssel an.

Drehen Sie das Ventil vorsichtig auf, zunächst nur etwa eine halbe Drehung. Die angesammelte Luft entweicht nun durch ein hörbares Zischen.

Wenn das Zischen aufhört und Heizwasser beginnt auszutreten, schließen Sie das Ventil wieder. Entlüften Sie nun Schritt für Schritt alle Heizkörper von oben nach unten im Gebäude.
Abb. 3: Manometer zum Ablesen des Wasserdrucks der Heizung
03

Wasserdruck regeln

Wenn alle Heizkörper entlüftet sind, schalten Sie die Umwälzpumpe wieder ein. Anschließend überprüfen Sie den Wasserdruck auf dem Manometer (siehe Bild rechts).

Ihrer Betriebsanleitung können Sie entnehmen, wie viel Druck notwendig ist und wo sich der Einfüllstutzen für das Nachfüllen von Wasser befindet.

In der Regel kann ein einfacher Gartenschlauch für die Wasserzufuhr genutzt werden.

Füllen Sie das Wasser nur langsam nach und drehen das Ventil schnell wieder zu, wenn der empfohlene Wasserdruck erreicht wird.

Abb. 4: Heizungsventil zum Entlüften
04

Heizungsentlüftung kontrollieren

Wenn der Wasserdruck wieder stimmt, warten Sie eine Stunde bei laufender Heizung. Danach entlüften Sie den obersten Heizkörper noch einmal. Hier sollte nun wenig oder gar keine Luft mehr austreten.

Sobald Sie wieder bemerken, dass Ihre Heizung nicht richtig warm wird, sollten Sie den Vorgang wiederholen. Denn wenn Sie Ihre Heizung richtig entlüften, steigern Sie die Effizienz Ihrer Heizungsanlage. Und das senkt die Kosten Ihres Energieverbrauchs.